Vorschriftsgemäss Modernisieren

Um den Wert einer Liegenschaft zu erhalten, sollten Aufzüge zum richtigen Zeitpunkt modernisiert werden. Aber auch, um die Sicherheit zu gewährleisten. Der Lift ist das sicherste Transportmittel.

Trotzdem passieren immer wieder Unfälle. In der Schweiz gibt es 150 000 Lifte. Die Hälfte davon ist älter als 20 Jahre und entsprechend weniger sicher als Neuanlagen.

Mittels Modernisierung kann ein älterer Lift weitgehend an den heutigen Stand der Technik angepasst werden. Dabei muss die Aufzugsnorm EN81-80 eingehalten werden, auch als Safety Norm for Existing Lifts, kurz SNEL oder in der Schweiz als SIA 370.080 bekannt.

Im Kanton Zürich regelt die ESBA-Richtlinie (Erhöhung der Sicherheit bestehender Aufzüge), welche Punkte aus der SNEL-Norm umzusetzen sind.

Weitere Informationen:

SNEL-Factsheet des Schweizer Aufzugsvereins SAV

Die 7 Gefährdungspunkte der ESBA-Richtlinie

  1. Antriebssystem mit schlechter Anhaltegenauigkeit.
    Lösung: Neue Steuerung oder Frequenzregelung einbauen.
  2. Ungeeignetes Glas in Schachttüren.
    Lösung: Verbundsicherheitsglas (VSG) einbauen.
  3. Kritisches Verhältnis von Nutzfläche zur Nennlast
    Lösung: Nutzlast erhöhen durch Erneuerung Steuerung/Kabine/Antrieb.
  4. Kabine ohne Türen.
    Lösung: Kabinenabschluss-Türe einbauen.
  5. Fehlende oder unzulängliche Notbeleuchtung in der Kabine
    Lösung: Notbeleuchtung/Notstromgerät einbauen.
  6. Fehlende oder unzulängliche Puffer.
    Lösung: Gegengewicht und Federpuffer einbauen.
  7. Fehlende oder unzulängliche Notrufeinrichtung.
    Lösung: Nottelefon einbauen mit Anschluss an bauseitige Telefonleitung.